ETZ 250

Eine ETZ 250 für 100 Euronen, das hat mich schon etwas stutzig gemacht, aber Herausforderung hin oder her, ich bin da mal hingefahren, naja Schrott ist noch geschmeichelt, ich hab gedacht, das wird schon, hab schon ganz andere Sachen wieder hingebracht. Komme ich dort an, Motorrad kann man nicht mehr sagen, eher die sterblichen Überreste, der Motor nur in Einzelteilen, wichtig war aber der Brief den gab es dazu, also habe ich das "Treibgut" aufgeladen und bin dann nach Hause gefahren, unterwegs hätte ich das Teil bald zweimal verloren. Zu Hause angekommen, Bestandsaufnahme: Rahmen zu verwenden, Tank und Seitenteile zu verwenden, Motor bedarf einer umfangreichen Regeneration, Elektrik marode,vorderesundhiteres Schutzblech in Ordnung, der Rest war für die Tonne.

Bei mir ist das immer so, ich weiß dann um den Zustand des Restaurationsobjektes, dann überlege ich mir, wie ich die ganze Sache angehe. Also Rahmenteile und Rahmenkleinteile zum Pulverbeschichten. Tank und Seitenteile wollte ich selbst lackieren, letztendlich entschied ich mich dann auch fürs pulvern, da war da noch der Motor, gut wenn ich meinen Ostmobile Profi Ralf Weller nicht kennen würde, wäre die Motorregeneration sehr Kosten - Intensiv geworden, er kennt jemand der jemand kennt, auf jeden Fall bekam ich dann einen frisch regenerierten und Zylinder gehonten Motor zurück. Also dann noch eine ganze Ladung Teile bestellt, jetzt wurden auch die Teile wieder vom Pulvern zurückgeschickt und ich konnte endlich anfangen das Teil wieder zusammenzubauen.

Regenerierter ETZ 250 Motor

Der Rahmen, neu Pulver beschichtet

Viele viele Einzelteile, vom beschichten zurück

Steuerkopf ETZ 250, Telegabel neu abgedichtet und Stoßdämpferöl aufgefüllt

Hinteres Schutzblech mit Rücklicht und Kennzeichenhalter

Eingebauter Motorblock mit neuem Krümmer

Telegabel mit vorderen Schutzblech

Tank und Seitendeckel vom Pulverbeschichten zurück

- bald gibts mehr

momentan sind die neu eingspeichten Räder beim zentrieren, Tank und Seitenteile sind vom Pulvern zurück, es kann also weitergehen.

Ein Wunder, die fertig restaurierte ETZ250, nachdem ich sie getestet habe, fährt schon gut, habe ich sie verkauft.

© Ronny Wimmer 2013