Was ist Duroplaste?

Da die ehem. DDR über sehr wenige Rohstoffvorkommen besaß, suchte man intensiv nach einem Material für die PKW Beplankung, um die teuren Stahleinkäufe zu reduzieren. Im eigenen Land fand man nichts was nur annähernd den Ansprüchen entsprach, man schaute sich also in den Freundschaftsländern um und wurde beim Großen Bruder, der Sowjetunion fündig, dort verfügte man über rießige Baumwollvorkommen.

Baumwolle ist das Trägematerial für die Duroplastherstellung. Hier die einzelenen Schritte:

1. Herstellung eines Baumwollvlieses2. Mehrer Lagen wurden übereinander gelegt und dabei mit Phenolharz Granulat versetzt3. das Teil (Kotflügel, Tür o.a.) wurde übergroß ausgeschnitten

4. dann wurde der Zuschnitt mit Trennpapier in eine riesige Presse eingelegt

5. die Presse besaß eine Positiv Form die aus Hartgummi und eine Negativ Form die aus Stahl bestand, beide Formen wurden mit 240°C heißen Wasser (Heißdampf) beheizt. Bei dem Heizvorgang wurde das Harz flüssig und durchtränkte die Matte

5. beim Abschließenden abkühlen wurde dann alles fest.

Der Ganze Vorgang dauerte für ein Teil 10 Minuten, von der Wirtschaftlichkeit her, hätte dieses Verfahren heutzutage keine Chance mehr.